Die Seebestattung setzt eine Einäscherung voraus. Beisetzungsmöglichkeiten gibt es in der Nord– oder Ostsee. Der Kapitän des Beisetzungsschiff übergibt nach Seemannsbrauch die Urne dem Meer.

Die Urne besteht aus schnellauflösendem Material, z.B. Sandstein oder Zellulose und löst sich innerhalb von 24 Stunden auf. Bei der Seebestattung gibt es die Gelegenheit einer typischen Seemannstrauerfeier (z.B. mit eigener traditioneller Musik).

Selbstverständlich dürfen Sie und weitere Trauergäste, bei der Beisetzung auf See anwesend sein, wenn Sie das wünschen.

Im Anschluss erhalten Sie einen Auszug aus dem Logbuch und eine Seekarte mit der gekennzeichneten Beisetzungsstelle.

Die hierfür nötigen Vollmachten (” Antrag zur Feuerbestattung und DSBG Seebestattung “) finden Sie in unserem Download-Bereich.

Broschüre herunterladen

Impressionen